Wettkampf Bodybuilding – Wettkampfbericht zur Frühjahrsaison 2019 vom Team MAC Coaching des Power Athletics Gym

Ich möchte euch hiermit einen kleinen Eindruck vermitteln wie wir von MAC-Coaching unsere Athleten durch eine Wettkampfsaison begleitet haben. Dafür stellen wir unsere Athleten kurz vor, mit ihren Zielen, in welcher Klasse und bei welchem Verband sie gerne starten wollten. – Corinna, MAC Coaching

DIE WETTKAMPF ATHLETEN

Frühjahrsaison 2019

null

Corinna

Bikiniathlet & MAC Coaching Trainerin

  • 29 Jahre jung
  • trainiert effektiv seit 3 Jahren
  • Bikiniathlet bei der DBFV
  • Angestrebte Wettkämpfe waren die bayerische Meisterschaft und die deutsche Meisterschaft
  • Vorbereitungszeit: Lange
  • Sie ist auch einer der Coaches von MAC Coaching

null

Julius

Bodybuilding-Klasse Junioren

  • 18 Jahre alt
  • Effektives Training 2 Jahre
  • Bodybuilding-Klasse Junioren bei der GNBF
  • Vorbereitungszeit: 5 Monate

null

Kristina

Bikiniklasse und Sportsmodel-Klasse

  • 28 Jahre jung
  • trainiert seit 2 Jahren
  • Bikiniklasse und Sportsmodel-Klasse bei der GNBF
  • Vorbereitungszeit 5 Monate

null

Marcel

Men ́s Physique & Classic Physique

  • 24 Jahre alt
  • trainiert seitdem er weiß das es Gewichte gibt
  • Men ́s Physique Klasse bei der DBFV und Classic Physique bei der GNBF
  • Er entschied sich spontan auf die Bühne zu gehen und hatte somit nur eine Vorbereitungszeit von 9 Wochen

Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2019

Bayerische Meisterschaft des DBFV in Gersthofen am 22.04.2019

Den Start machten Corinna und Marcel mit der bayerischen Meisterschaft in Gersthofen. Die Vorbereitung von Corinna wurde 2 Wochen vor Start nochmal knackig angezogen und auch das Vorgehen der Peakweek wurde leicht abgeändert und optimiert. So konnte Corinna ein gutes gesamt Paket abliefern.

Ziel war es sich ins Finale unter die Top 3 zu platzieren, um sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren. Corinna war von Anfang an vorne dabei und legte eine solide Leistung ab. Durch die Nervosität litt ein wenig das Posing dennoch wurde sie in den ersten Vergleich

gerufen und konnte sich ins Finale kämpfen. Ihr neu einstudierter I-Walk war einzigartig und brachte ihre Vorteile klar zur Geltung. Im Line-up mit den Top 6 konnte Corinna noch 3 Mitstreiterinnen ausstechen und sich den verdienten Platz 3 sichern. Es gab also mal wieder ein Pokal und erneut war die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gesichert.

Dann kam noch Marcel dran. Er war bereit für seinen ersten Auftritt, um auf der Bühne alles zu vergessen was er gelernt hat. 😀 Für ihn verging die Zeit auf der Bühne wie im Flug, obwohl es etwa 15 Minuten gedauert hat. Maximale Aufregung über das Unbekannte spielten hier eine Rolle.

Letztendlich zählte nur die erste Erfahrung mit der Bühne und was noch wichtiger ist der Spaß den man dabei empfindet. Des Weiteren konnten wir wichtige Informationen sammeln, um den nächsten Wettkampf zu optimieren. Marcel hatte Feuer gefangen.

60. Deutsche Meisterschaft 2019

Wiesloch, den 11.05.2019

Das Hotel hierfür wurde bereits im Januar gebucht. Wir waren uns also schon im Voraus Sicher. Corinna konnte noch fast 3 Wochen nutzen, um ihre Form zu perfektionieren. Die Anreise war komplikationslos und es wurden auch keine Make-up-Pinsel vergessen, das schon mal zur leichter Panik vor einem Wettkampf gesorgt hat.

Wiegen war schon freitags. Wobei das bei Bikiniathleten nur aus dem anschauen des Bikinis und der Schuhe besteht. Nach dem gefühlt 100. Goodybag mehr in unserem Besitz wurde an dem Tag nur noch das Tan aufgetragen und entspannt. Für Corinna startet der Wettkampftag wie gewohnt früh mit schminken und stylen der Haare. Es konnte los gehen. Das

bayerische Team hat sich um Corinna Backstage sehr gut gekümmert. Ein großes Lob an die Betreuer des Bayerischen Landesverbandes. Als es los ging standen mit Corinna 18 Topathletinnen auf der Bühne. Ein wirklich sehr starkes Teilnehmerfeld. In den ersten Vergleich wurde Corinna nicht

gerufen, denn es sollte der zweite Vergleich werden. Das Posing war deutlich besser als noch zur Bayerischen und Corinna hat man sichtlich den Spaß angesehen. Die Vorrunde ging nahtlos über in ein gespanntes Warten ob es für das Finale gereicht hat. Ja hat es! Die Bemühung des bayerischen Teams wurden nochmal intensiviert, damit Corinna ihren I-Walk performen konnte.

Leider war die Bühne ehr klein, weswegen sie ein bisschen improvisieren musste. Dies merkte das Publikum freilich nicht. Im Vergleich mit den Top 6 konnte Corinna sich gut behaupten und passte gut ins Teilnehmerfeld. Die ehemalige Stärke war leider dieses Mal die Schwachstelle.

Es war der Rücken, was aber eher am Posing lag, denn an der Optik und Muskelmasse fehlte es eindeutig nicht. Corinna konnte sich dann mit ihrem Gesamtpaket einen überragenden Platz 6 sichern. Nun darf sie für die Zukunft über Internationale Starts nachdenken.

Dafür hat sie sich vor genommen mehr Muskelmasse aufzubauen, um auch International gut konkurrieren zu können. Nach zwei langen Saisons und zwei Deutschen Meisterschaften geht Corinna in die Off-Season um ihren Körper weiter zu „builden“. Die Ziele, die gesteckt wurden, hat Sie erreicht.

5. Internationale Deutsche Meisterschaft 2019

Oldenburg, den 18.05.2019

Nach einer Ereignisreichen Anfahrt am Vortag der Meisterschft von Nürnberg nach Oldenburg, mit Feststellung über das Fehlen der zum tannen benötigten Materialien und weiteres Wundern über die Ineffizienz des Abarbeitens von Vorbereitungslisten, kam es nach einer kurzen Intervention bei Obi doch noch zum ersehnten ersten Anstrich.

3 Maispackungen später erfolgt für die drei das Wiegen. Zweiter Anstrich. Plötzliche Panik darüber ob das Tan reicht. Essen nicht vergessen. Rasur Brand vom feinsten über beide Oberschenkel. Formcheck. Auch Julius wird langsam dunkel. Hochzeitstag. Am Abend dann endlich Pizza. ABER….nicht für die Athleten, denn die waren soweit schon fertig.

Wettkampftag

Julius machte den Anfang in der Junioren-Klasse. Finisher auf den Körper und aufpumpen. Das Aufpumpen dauerte ewig. Das ging glatt als Workout durch. Ich selbst hatte schon einen Pump. Aber dann ging es doch endlich los und Julius musste liefern. Sein Posing war perfekt mit einer sehr symmetrischen Linie.

Sein Look war leider nicht ganz so trocken wie erhofft, den Grund hierfür erhielten wir jedoch erst nach dem Wettkampf. Der Rasur-Brand war von weiten nicht zu erkennen. Er konnte sich den 9 Platz von 12 sichern. Erster Wettkampf vorbei und Julius war glücklich. Mit 2 Jahren Trainingserfahrung und seinen jungen 18 Jahren eine respektable Leistung.

Nach einem Nachgespräch meinte Julius, dass er sich jetzt mindestens 2 Jahre Zeit nimmt, um mehr Muskelmasse aufzubauen, bevor er wieder eine Bühne betritt. Richtig sagen wir und Hut ab für die Leistung.

Kristina war die nächste. Nachdem der Finisher auch bei ihr den Körper perfekt in Szene setzt ging es zum aufpumpen. Auf der Bühne sah man schnell das sie vom Körperlook mit eine der härtesten Athletinnen war. Insgesamt war das Teilnehmerfeld sehr durchwachsen und man konnte nicht so wirklich klar definieren was die Jury eigentlich sehen wollte.

Nachdem dann auch noch sehr undeutlich die Zahlen ausgesprochen wurden kam es des Öfteren zu Verwirrungen für die Athleten aber auch für das Publikum. Auf jeden Fall konnte Kristina sich unter die Top 12 platzieren und ihren geübten I-Walk präsentieren. Nach einer wirklich gefühlten Ewigkeit durfte Kristina ihren ersten

Bühnenauftritt beenden. Für das Finale hat es leider nicht gereicht. Doch Kristina war noch nicht fertig, da sie auch noch in der Sports-Model Klasse startete.

Hierfür mussten wir in der kurzen Zeit zwischen den Auftritten schnell mit der Zufuhr von Wasser, Salz und Kohlenhydraten arbeiten, um einen weicheren Look zu erzeugen. Danach kam erst noch die Präsentation im Bikini, um nach einer kurzen Pause das Outfit zu wechseln.

Ihr Look wurde deutlich weicher, war aber noch immer hart. Dann durfte sie wieder auf die Bühne. Hier konnte sie sich bis ins Finale vorarbeiten und durfte nochmal einen I-Walk präsentieren. Durch die vorherigen Durchgänge

hat sie sichtlich mehr Selbstvertrauen entwickelt und wurde zunehmend sicherer in den Posen. Letztendlich konnte sie sich den 4 Platz mit einer überragenden Leistung bei der Sports-Model Klasse sichern. Wirklich eine Top-Athletin.

Last but not least kam noch Marcel an die Reihe, der bis kurz vor seinen Auftritt die Ruhe eines Hotelzimmers genießen konnte. Auf den Punkt geladen bekam auch er seinen Finisher aufgetragen, um sich dann allmählich aufzupumpen. Nachdem alle Venen bis zum Anschlag hervor traten durfte er seinen Bühnenauftritt meistern.

Hier zeigte sich, dass er einer der massivsten Athleten war. Desweitern schien sein Look nicht in diese Klasse zu passen. Dies zeigte sich vor allem durch die Platzierung. Trotz überragender Form reichte es nicht für das Finale und Marcel war zu Recht enttäuscht.

Mit seinen massiven Beinen passte er anscheinend nicht so recht ins Bild von dem was die Kampfrichter sehen wollten. Für Marcel war daher die logische Konsequenz sich beim nächsten Wettkampf in den Bodybuildingklassen zu versuchen.

Daher meldete er sich schon auf dem Rückweg von der Meisterschaft für die Deutsche Meisterschaft der GNBF im Herbst der in Siegen an. Auch hier werden wir wieder mit ihm am Start sein und ihn so weit unterstützen, wie es für uns möglich ist.

Hier endete unsere Frühjahrsaison und wir sind mit der Leistung unserer Athleten mehr als zufrieden. Gespannt sind wir was noch kommen wird.

Menü